Freitag, 27. Juli 2007

Die Vorzüge eines eigenen Internetfernsehsenders














Das Weblog "Tier-Welt" - http://tier-welt.blogspot.com - zeigt Videoclips über wilde und zahme Tiere

*

Wiesbaden (internetfernsehen-von-a-z) - Ein eigener Internetfernsehsender bietet für Firmen, Selbstständige, Landkreise, Städte und Gemeinden, Universitäten, Museen, Verbände und Vereine, Künstler, aber auch für Privatpersonen, ungeahnte Möglichkeiten. Davon ist der Wiesbadener Journalist Ernst Probst überzeugt, der mehrere Weblogs über das Thema Internetfernsehen in Deutschland, Österreich und der Schweiz betreibt.

Firmen und Selbstständige können in ihrem Web-TV-Sender ihre Produkte und Services mit Filmbeiträgen vorstellen, die weltweit zu sehen sind. Landkreise, Städte und Gemeinden können über ihre Vorzüge informieren und so Investoren oder Touristen anlocken. Universitäten können ihre Institute, Forscher, Forschungsvorhaben und neue Erkenntnisse präsentieren. Museen können ihre Ausstellungen oder Attraktionen zeigen. Verbände und Vereine können über ihre Arbeit, Ziele und Erfolge berichten.

Künstler können in ihrem Web-TV-Sender ihre gelungenen Werke ins rechte Licht rücken, ihren Bekanntheitgrad steigern und neue Freunde bzw. Käufer gewinnen. Das gilt für Bildhauer, Filmemacher, Fotografen, Grafiker, Maler, Models, Modemacher, Schauspieler oder Sänger. Ähnliches gilt für Architekten und Autoren, die auf ihre Bauwerke oder Bücher filmisch aufmerksam machen möchten.

Sogar für Privatpersonen kann ein eigener Web-TV-Sender interessant sein. Zum Beispiel für Leute, die intensiv ein Hobby betreiben oder sich für ein Ziel einsetzen.

Die einfachste und preiswerteste Version eines eigenen Internetfernsehsenders ist ein Weblog (Blog), in dem man seine eigenen Videoclips zeigen kann. Bei http://www.blogger.com ist ein Weblog kostenlos zu haben und bietet sogar die Möglichkeit, mit Werbung etwas Geld zu verdienen. Wenn man einen Videoclip produziert hat, lädt man diesen bei einer Videoplattform wie http://www.youtube.com hoch, kopiert dann einen Code und fügt diesen in seinem Weblog ein. Danach kann der Videoclip im Weblog angeklickt und angesehen werden.

Ein eigener Internetfernsehsender kann auch gestartet werden, wenn man bei "Hit-TV", einer Plattforum für Internetfernsehen mit der Adresse http://hit-tv.eu, einen eigenen Kanal belegt. Immer mehr Anbieter machen von dieser Möglichkeit bereits Gebrauch. Ansprechpartner bei "Hit-TV" ist Heiko Richter. Über "Hit-TV" wird laufend in den Medien berichtet - siehe http://hit-tv-news.blogspot.com

Am teuersten ist ein eigener Internetfernsehsender, wenn man sich hierfür eine schicke Webseite herstellen lässt und für den Web-TV-Sender einen geschützten Namen zulegt. Rat und Tat hierfür findet man sicherlich im Internet. Wer technisches, journalistisches und kaufmännisches Talent hat, kann mit einem Internetfernsehsender natürlich Geld verdienen, wenn er genug Kunden findet, die für die Produktion von Videoclips bzw. Filmbeiträgen oder für Werbung bezahlen.

Eines ist bei jeder Web-TV-Sender-Variante erforderlich: Man sollte selbst Videoclips oder Filmbeiträge herstellen können oder jemand haben, der dies für einen bewerkstelligt.

*

Weblogs über Internetfernsehen:

http://fernsehen-im-internet.blogspot.com
http://internetfernsehen-von-a-z.blogspot.com
http://internetfernsehen-in-oesterreich.blogspot.com
http://internetfernsehen-in-der-schweiz.blogspot.com
http://radio-und-fernsehen.blogspot.com
http://hit-tv-news.blogspot.com

Keine Kommentare: